Gedan­ken und Dank an den Win­ter­dienst

Seit dem 11. Februar 2021 ist es mit fast ‑10 Grad bit­ter kalt. Es liegt wie­derum ca.10 cm Neu­schnee. Die Vögel haben wie­der Mühe, Nah­rung zu finden. Vie­len Men­schen wie­derum fehlt die see­li­sche Nah­rung, wie Kon­takte in den Ver­ei­nen, in den Restau­rants oder im pri­va­ten Umfeld. Trotz Ein­hal­tung der diver­sen Schutz­kon­zepte bleibt bis sicher 01. März 2021 sehr vie­les geschlos­sen.

Die die Schnee­mas­sen vom 14. und 15. Januar 2021 wer­den noch lange in Erin­ne­rung blei­ben. Den Per­so­nen, wel­che die Schnee­mas­sen ver­schie­ben, gebührt ein gros­ser Dank. Das sind die Mit­ar­bei­ter vom Werk­hof, die Last­wa­gen­fah­rer, wel­che die Kan­ton­stras­sen mit ihren Pfad­schlit­ten räu­men, und dann unsere ein­hei­mi­schen Trak­tor­fah­rer mit guten Orts­kennt­nis­sen, die alle Gemein­de­stras­sen vom Schnee befreien.

Die Ober­auf­sicht und Orga­ni­sa­tion hat der Werk­hof­chef Sul­gen/K­ra­dolf-Schönenberg, Tobias Stübi. In Buh­wil sind Ste­phan Schön­hol­zer und Urs Rüt­schi im Ein­satz. In Neu­kirch wird die­ses Jahr das 1. Mal die Schnee­räu­mung von Mar­kus Kel­ler und Sohn Janic erle­digt. In Schönenberg wer­den diese Arbei­ten von Fredi Stucki oder Ruedi Alt­wegg aus­ge­führt. Fast alle sind Land­wirte, die fle­xi­bel ihre Ein­sätze erle­di­gen zur Zufrie­den­heit der mei­sten Ein­woh­ner. An die­ser Stelle danke ich allen, die in irgend­ei­ner Form an der Besei­ti­gung der weis­sen Pracht betei­ligt waren, bestens. Dass es nicht über­all und jeder­zeit per­fekt war, dafür bit­ten wir Sie um Ver­ständ­nis. Sel­ber ein­mal eine Schau­fel in die Hand neh­men scha­det nie und dient der per­sön­li­chen Fit­ness.

Gerne wün­sche ich allen Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­nern einen guten Rest­win­ter. Per­sön­lich hoffe ich, dass die Zeit der Kon­takt­ar­mut unter den Dorf­be­woh­nern bald vor­bei ist und wie­der schöne und inter­es­sante Begeg­nun­gen und Dis­kus­sio­nen mög­lich sein wer­den.

Hans Stark
Gemein­de­rat Res­sort Öffent­li­che Sicher­heit und Ver­kehr